Tool Tip: Wie du zum Problemlöser wirst

Aktualisiert: Mai 19


Wenn man weiß warum man etwas tut, ist man in der Regel viel stärker motiviert es zu tun. Doch als Motivation reicht das Offensichtliche meistens nicht. Man muss tiefer gehen. Einen Möglichkeit ist es 5x nach dem Warum zu fragen. Die Ergebnisse sind natürlich sehr von den Fragen und damit vom Fragesteller abhängig, aber man bekommt schnell und unkompliziert Antworten. Hier habe ich mal ein Interview durch eine Freundin rekonstruiert um zu zeigen wie es geht:


Warum bist du Marketingcoach geworden?


Ich habe so viel über Marketing gelernt, dass ich es gern weitergeben will.


Warum hast du so viel über Marketing gelernt?


Nachdem ich angefangen hatte die Schulungen in meiner letzten Fima zu organisieren, stand plötzlich die Aufgabe der Schulungsvermarktung im Raum. Nach den Trainern, war ich diejenige, die das größte Wissen rund um die Schulungen hatte. Also fiel mir die Aufgabe zu.

Werbung war mir bis dahin immer etwas unangenehm. In den Sozialen Medien war ich nicht vertreten. Mit dem Vermarkten der Schulungen habe ich also sehr halbherzig begonnen, aber als die erste Resonanz auf die Schulungen und auf meine Arbeit kam, begann es mir Spaß zu machen, die Schulungen von ihrer Schokoladenseite zu präsentieren.

Wir hatte ein wirklich guten Produkt und das wollte ich zeigen und es sollte genutzt werden.


Warum war dir Werbung und Marketing unangenehm und ist es jetzt nicht mehr?


Werbung und Marketing gab mir immer das Gefühl, dass mir jemand etwas „aufschwatzen“, einreden will, mich überreden und nicht überzeugen will. Es wirkte auf mich immer etwas unehrlich und manipulativ.

Das ist Werbung auch oft, aber mit dem Content-Marketing ist das etwas anders. Über nützliche, interessante oder lustige Informationen, gibt man dem Kunden Wissen an die Hand, mit dem er sich ein umfassendes Bild von dir, deinem Produkt oder deiner Dienstleistung machen kann.

Ausserdem helfen ihm diese Informationen meistens schon weiter. Du gehst quasi in Vorleistung.

Das bedeutet auch, dass der Kunde schon deine Arbeit einschätzen kann, bevor er bei dir kauft.

Wenn du vertrauenswürdig, authentisch und deinem Kunden sympathisch bist, wird er bei dir kaufen. Das heißt es gibt keinen Grund mehr deinen Kunden z.B. mit Unterbrechungen, wie in der Fernsehwerbung oder mit Bannern üblich, zu nerven.

Ich will meinen Kunden zeigen, dass Marketing Spass machen kann, nicht maipulativ und nervig sein muss.


Warum willst du deinen Kunden zeigen, dass Marketing Spass machen kann?


Ich denke, dass man ohne ein Minimum an Marketing nichts verkaufen kann. Es ist also immer Teil der Arbeit eines Unternehmers oder Solopreneurs,. Wenn meine Kunden, wie ich vor langer Zeit, davon ausgehen, dass Marketing etwas eher Unangenehmes ist, werden sie Marketing ungern und schlecht machen. Ich bin davon überzeugt, je mehr Spaß man an seiner Arbeit hat, desto besser macht man sie.

Das bedeutet hier: je mehr Spass meine Kunden beim Marketing haben, desto besser werden sie vermarkten, desto schneller und leichter erreichen sie ihr Umsatz- bzw. Busnissziel. Meine Kunden werden also erfolgreicher und zufriedener. Und wer will nicht erfolgreich und zufrieden sein und sich mit erfolgreichen und zufriedenen Menschen umgeben? ;-)


Wenn du noch ein paar Fragen an mich hast, dann buche dir gern in meinem Kalender ein Mini-Strategie-Gespräch

Oder du schreibst mir eine eMail an christina@christina-grunert.de