Architekten und Marketing Teil 3:

Aktualisiert: Mai 19

Zeig dich!


Bauherren wollen euch vertrauen.


Gibt ihnen die Möglichkeit. Ein erster Schritt zu einem vertrauensvollen Verhältnis ist die Sichtbarkeit. Zeigt euch.


Zeigt eure Werte.


Wenn Nachhaltigkeit Dein großes Thema ist, wird ein Sparfuchs, der sich die kostengünstigen Plastikfenster aus der Ferne liefern lässt, um sich dann einen “wunderschönen” Erker zu leistet, dir nur graue Haare bringen.

Sag auf Deiner Website was dir wichtig ist. Beschreibe warum du Architekt geworden bist. Warum liebst du deine Beruf? Bauherren mit deinen Werten werden viel schneller auf dich zukommen und deine Arbeit wird dir gleich viel mehr Spaß machen.


Zeigt eure Auszeichnungen.


Welche Wettbewerbe habt ihr mitgemacht? Welche Wettbewerbe habt ihr gewonnen?

Was war für euch das Besondere an der Leistung, die ihr erbracht habt?

Worauf seid ihr so richtig stolz?

Und welche Bedeutung hat die Auszeichnung in eurer Branche?

Wenn man auf seine Leistung stolz ist, darf man das auch sagen.  


Zeigt eure Projekte.


Lasst eure Bauherren schon am Beginn eurer Zusammenarbeit eine Referenzvereinbarung unterschreiben. Dann wisst ihr und auch eure Bauherren, was ihr wo, wann und wie über eurer gemeinsames Projekt veröffentlichen dürft und es muss nicht “nachverhandelt” werden.

Wenn ihr eure Lieblingsprojekte zeigt, werden Bauherren die ähnliche Projekte haben, sich viel schneller von euch angesprochen und angezogen fühlen. Aber wählt wirklich nur die Lieblingsprojekte aus. Zeigt die prägnanten Besonderheiten dieser Projekte. Toll ist es wenn diese ab und an auch ausgetauscht werden. Passt auf, dass die Präsentation eurer Projekte nicht langweilig wird ... wer will sich schon langweilen lassen ;-)


Projekte, Werte und Auszeichnungen interessieren nicht nur den künftigen Bauherren, sondern auch künftige Mitarbeiter, Förderer eurer Projekte, Kooperationspartner und Mitarbeiter der Behörden.


Wenn ich einen guten Eindruck von einem Büro habe, ist doch die Wahrscheinlichkeit, das ich mich bewerbe um dabei zu sein, um mit zu arbeiten viel größer, als wenn ich mich auf vollkommen Unbekanntes einlassen soll.

Ich fördere viel lieber Projekte, die nicht nur toll sind, sondern auch in “guten Händen”. Also zeigt, dass ihr die Besten für genau diese Projekte seit.

Und auch wenn sich die Mitarbeiter von Behörden an ein umfangreiches Regelwerk halten müssen, haben sie doch einen kleinen Spielraum, bei der Bewilligung oder Ablehnung von verschiedenen Aspekten.


Ein Büro, welches nicht nur kompetent sondern auch sympathisch ist, wird schneller und leichter die benötigte Unterstützung bekommen.


Um euer Büro kennen zu lernen und es ein wenig einschätzen zu können, ist es sinnvoll euer Team vorzustellen. Ja, es fühlt sich komisch an sich im Netz abzubilden. Aber für einen Interessenten ist es schon sehr angenehm zu erfahren, wer alles an der Planung beteiligt ist, wer welches Schwerpunktwissen hat. Es gibt schöne, spannende und lustige  “Über uns” Seiten. Hier könnt ihr eurer Kreativität ausspielen.


Seit ihr Architekten und habt eine eigene tolle Website? Schreibt die URL in die Kommentare. Ich bin gespannt darauf.


Oder habt ihr Lust auf eine eigene Website bekommen, bzw wollt ihr eure bestehende Seite überarbeiten? Gern unterstütze ich euch dabei.


Schönes Schattenspiel einer Treppe

PS: auch wenn Architekten oft als Einzelkämpfer gelten, kenne ich keinen, der alleine arbeitet. Deshalb konnte ich in diesem Artikel auch nicht die Einzahl verwenden.


Hast du Fragen zum Thema, dann schreib mir: christina@christina-grunert.de Oder du buchst hier eine Strategie-Gespräch.