Schreibe deiner Oma einen Brief

Aktualisiert: 25. Apr.

Wer schreibt heute noch einen Brief?


Ja, auch hier ist es "nur" eine Übung und ganz ehrlich es geht mehr darum deiner Oma die Essenz deiner Arbeit zu beschreiben und die sollte auf eine Postkarte passen.


Gut ein bisschen ausführlicher: Beschreibe deiner Oma dein Business bzw. deine Arbeit. Deine Oma kennt sich in deinem Fach nicht aus.

Deine Aufgabe ist es jetzt ihr deine Arbeit, das Ziel deiner Arbeit und den Weg zum Ziel sowie die eingesetzten Mittel bzw. Methoden zu beschreiben. Du mußt ihr deine Arbeit erklären, ohne "Fachchinesisch" zu benutzen. Beschreibe deine Arbeit und ihre Wirkung in einer einfachen, leicht verständlichen Sprache. Nutze kurze Sätze.


Die Schwierigkeit dieser Übung liegt darin, dass du die Essenz deiner Arbeit herausfiltern mußt. Dadurch werden dir die relevanten Inhalte deiner Arbeit bewusster.

Du darfst dich nicht in Details verlieren. Ideal wäre es, wenn du dich auf ein Thema bzw. auf eine Aussage festlegen könntest. Aber mit großer Wahrscheinlichkeit bist du eine Scanner-Persönlichkeit, denn das sind ja meine Wunschkunden. Wir vieltalentierten und vielinteressierten beschäftigen uns meistens mit so viele Themen, dass es uns kaum gelingt uns nur auf ein Thema zu fokussieren. Trotzdem solltest du eine Auswahl treffen.


Ein Beispiel meiner Oma


Vielleicht macht dir eine Geschichte, die mir meine Oma erzählt hat, die Bedeutung dieser Postkarte etwas bewusster:


Meine Großeltern sind 1945 von Schlesien nach Thüringen geflohen. Auf der Flucht haben sie alles verloren. Mein Opa hatte 5 Geschwister. 4 Geschwister, seine Eltern, eine Tante und nicht zuletzt seine Frau, meine Oma lebten ab 1946 in einem runtergekommenen Häuschen mit Stall und Scheune in Thüringen. Der jüngste Bruder war ´45 mit 17 Jahren in russische Kriegsgefangenschaft gekommen. 1947 durfte die Familie meines Opas dem jüngsten Bruder EINE Postkarte schreiben. Alles im Leben dieser Familie hatte sich verändert. Was schreibt man dem jüngsten Sohn? Die ganze Familie kam zusammen, um zu diskutieren, was auf diese Postkarte geschrieben werden sollte. Sie wollten ihm Mut machen. Sie wollten ihm sagen, dass es ihnen gut ging, obwohl jeder Bruder bleibende Schäden durch Schußwunden erlitten hatte. Obwohl der Vater auf der Flucht einen Schlaganfall erlitten hatte und nur noch ein Schatten seiner selbst war.

Die Familie hatte sich damals auf 3 Kernaussagen geeinigt:

Wir wir lieben dich und sind glücklich, dass du lebst, wir erwarten dich.

Wir wohnen alle zusammen bei deinem ältesten Bruder = bedeutet wo 8 Leute unterkommen, ist auch für dich noch Platz und er (der Bruder) ist als Hauseigentümer eingetragen, wenn du irgendwo eine Heimatadresse angeben mußt, gib seine Adresse an.

Wir haben ein Schwein = bedeutet wir haben zu essen und können es uns leisten ein Schwein zu halten/ zu füttern. Es geht uns gut obwohl wir alles, was wir einmal hatten, verloren haben.


Sie haben noch ein bisschen mehr erzählt, aber diese 3 Botschaften waren die wichtigsten.


Ganz nebenbei: Der jüngste Bruder meines Opas ist aus der Kriegsgefangenschaft nach Deutschland zurück gekommen. Er hat bei seiner Familie gelebt, bis er seine unterbrochene Lehre wieder aufnehmen konnte. Er hat eine Familie mit 5 Kindern, vielen Enkelkindern und den ersten Urenkeln.





Deine 3 Kernaussagen


Welche 3 Kernaussagen triffst du, damit deine Oma deine Arbeit versteht? Oder besser gesagt, welche 3 Kernaussagen triffst du, damit dein Kunde deine Arbeit besser versteht.

Was ist wirklich relevant?


Oft finden wir ja 1000 Dinge wichtig. Deshalb ist es manchmal gar nicht so einfach herauszufiltern was wirklich zu Essenz gehört.

Mir fällt es am leichtesten, wenn ich mit mir selber brainstorme und alle Teilideen auf Post`íts schreibe. So kann ich die einzelnen Themen immer wieder verschieben, so wie ich es brauche. Denn mir fallen immer ein paar neue Verbindungen auf, wenn ich meine Ideen und Projekte mit ein wenig Abstand betrachte.

Eine Freundin von mir muß darüber sprechen, um Ordnung in System zu bekommen.

Vielleicht hilft dir ein Bild. Probiere verschiedene Kreativitätstechniken aus.



Die Dreierstruktur


Ja, wir lieben die Zahl 3. Diese Dreierstruktur kennst du aus deinem Alltag. Viele Abkürzungen bestehen aus 3 Buchstaben. Ich zähle sie nicht auf. Höre dir einfach die Fantastischen Vier mit MfG an, auch wenn dieses Lied eventuell etwas in die Jahre gekommen ist. Wenn wir etwas geschafft haben, machen wir 3 Kreuze und im Märchen hat der Held 3 Wünsche frei.

Die Kirche kennt sie: die Dreieinigkeit mit Gottvater, dem Sohn und dem heiligen Geist.

In der griechischen Antike hatte jedes Theaterstück 3 Akte und auch wenn unsere Technologie wesentlich weiter ist, unser Gehirn ist es nicht. 3 Akte passen immer noch perfekt. Trilogien in Buch und im Film kennen wir alle. Angefangen mit Herr der Ringe (plus "der kleine Hobbit"), gefolgt von der Trilogie "Star wars" oder "Zurück in die Zukunft". Die Dreierstruktur begegnet uns überall. Sie entspricht unserem Denken. Wir sollten sie auch für unser Business nutzen.



Unser unperfektes Gedächtnis


Die meisten von uns haben leider kein brillantes Gedächtnis. Wir können uns am leichtesten 3 Dinge merken. Möchten wir uns 4 Dinge merken, dann sollte die 4 Aussage etwas ganz anderes sein als die 3 anderen Aussagen. Zum Beispiel:


Birne, Apfel, Banane und ein Papagei

Fünf, acht, elf und ein Fußball

Hühner, Enten, Gänse und ein Pferd


Steve Jobs hat dieses Prinzip perfektioniert. Wenn du dir seine Präsentationen ansiehst wirst du bemerken, dass er auch immer 3 Dinge vorgestellt bzw. genannt hat. Doch das beste kam zum Schluss: „But there is one more thing.“ Wurde beinahe ein Markenzeichen seiner Präsentationen. Denn mit diesem Satz präsentierte er ein neues Gerät. Es war im Vorfeld so viel darüber bekannt geworden, dass alle super gespannt waren, was es ist und die Spekulationen fast überkochten. Während die ersten 3 Produktepräsentationen oft Verbesserungen waren, war Nummer 4 das Neue.


Zurück zu dir


Mit welcher 3 plus 1 Kernaussage beschreibst du dein Business? Schreib es mir.


Ich würde mich freuen von dir zu lesen. Schreibe einfach an christina@christina-grunert.de


Möchtest du mehr von mir lesen, dann abonniere meinen Newsletter. Immer Sonntags kommen Tipps und Tricks in dein Postfach geflattert. Hier gehts zum Abo


Oder du denkst darüber nach mit mir zusammen zu arbeiten. Dann lass uns reden. Buche dir bitte ein Termin für ein Gespräch in meinem Kalender.









0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen